Cordon Bleu

Veröffentlicht am März 15th, 2017 | von Les Cordonbleus

0

Bestes „Cordon Bleu Wallis 2016“

Ein weiterer Test wurde durchgeführt, um das beste Cordon bleu 2016 zu küren. In der Generalversammlung 2015 wurden für diese ehrenvolle Aufgabe die 3 Mitglieder Dominik Ruppen, Larissa Müller und der wohl erfahrenste Testesser Raphael Eggel beauftragt, die 3 köstlichsten Cordon bleu’s nochmals genauer unter die Lupe zu nehmen. Larissa nahm sich diese Aufgabe sehr zu Herzen und bewies ihr Organisationtalent, indem sie ein Doodle zur Datumfindung erstellte. Trotz der immer ziemlich vollen Agenda von Dominik, konnten relativ rasch 3 geeignete Termine fixiert werden. Die Vorfreude war gross und der erste Test konnte erfolgen.

2016-buffet

Als erstes lockte es uns auf die Belalp. Im Bergrestaurant Buffet wurden wir freundlichst empfangen und waren sehr gespannt, was uns wohl erwarten würde. Da dies für Larissa und Dominik das erste Testessen war, schienen die beiden sehr nervös zu sein. Doch Raphael konnte durch seine langjährige Erfahrung beide Testesser wieder stabilisieren, so dass sie ihren Fokus ganz auf den Geschmack des servierten Cordon bleu’s richten konnten. Das Cordon bleu fiel durch seine runde Form auf. Auf den ersten Blick wirkte es eher klein, doch während dem Verzehr bemerkte man seine wahre Grösse. Speziell war der geräucherte Schinken, welcher ihm einen aussergewöhnlichen Abgang verleite. Es handelt sich um eine Cordon bleu, welches die Erwartungen von weniger erfahrenen Cordon bleu-Liebhabern ganz bestimmt erfüllen wird. Mit einem Preis von 29.50.- schliesst dieses Cordon bleu im Preis-Leistungsverhältnis klar am besten ab.

2016-Malteserkreuz

Obwohl die Daten eigentlich fixiert wurden, musste die zweite Runde durch eine kleine Unaufmerksamkeit von Larissa verschoben werden. Der Geburtstag von ihrem zukünftigen Schwiegervater schien ihr wohl wichtiger zu sein. Durch das grosse Verständnis von Dominik und Raphael, konnte das Testessen um einen Tag verschoben, doch noch stattfinden. Optisch wurden grosse Hoffnungen geweckt. Doch die etwas pampig, fettig geratene Panade bestätigte leider nicht den ersten Eindruck. Das Fleisch war sehr saftig aber leider etwas fade. Der Käse kam im Geschmack,
wie in der Menge etwas zu kurz.

2016-Aletschorn

Mit voller Motivation und Zuversicht stellten wir uns dem letzten Testessen. Die Hoffnung doch noch eine Geschmacksexplosion zu erleben, führte uns ein zweites Mal auf die Belalp. Aus familiären Gründen musste für Dominik ein Ersatz gefunden werden. Saveria zögerte nicht lange und stellte sich dieser anspruchsvollen Aufgabe und begleitete Larissa und Raphael zu der letzten Verkostung. Das sehr schön renovierte Restaurant strahlte, durch seine Chalet Optik, ein sehr behagliches Gefühl aus. Das Cordon bleu viel durch seine Grösse in rechteckiger Form auf. Das Verhältnis zwischen Schinken, Käse und Fleisch war harmonisch abgestimmt. Die Panade war sehr knusprig und gut gewürzt. Einziges Verbesserungspotential wäre die Präsentation.

Fazit:
Betrachtet man die Punktzahl, konnte das Cordon bleu im Restaurant Aletschhorn ganz klar am meisten überzeugen. Mit einer Punktzahl von 4.66 erreicht es fast die höchste Auszeichnung. Schon beim ersten Bissen war uns klar, dass die nächste Generalversammlung wohl auf der Belalp stattfinden wird. Der zweite Platz nimmt mit einer Punktzahl von 3.75 das Restaurant Buffet ein. Der Sieg vom letzten Jahr ist dem Besitzer wohl etwas zu Kopf gestiegen. Im Grossen und Ganzen konnte aber trotzdem ein sehr gutes Cordon bleu verkostet werden. Durch den Sieg des Restaurant Aletschhorn wird der Konkurrenzkampf auf der Belalp wieder ein wenig angehoben, was in naher Zukunft sehr Interessant werden dürfte. Das Restaurant Malteserkreuz konnte uns nicht überzeugen. Mit einer Punktzahl von 3.33 besteht noch sehr viel Potential nach oben. Die Wahl eines würzigeren Käses oder einer selbstgemachten Panade, könnte die Punktzahl schon erheblich nach oben setzten.

Die Testesser erfreuten sich trotz Zunahme des Körpergewichtes, diese Aufgabe für den Verein durchzuführen. Larissa ergänzte das Team mit ihrem Organisationstalent und Dominik mit seiner rhetorischen Art ein Gericht zu beschreiben. Dank den Erfahrungswerten von Mentor Raphael bildete sich ein sehr harmonisches Team. Wir bedanken uns bei Saveria für die kurzfristige Mithilfe und freuen uns schon jetzt auf die nächste Generalversammlung.

Die Testesser:

Dominik Ruppen zu 2/3
Saveria Ricci zu 1/3
Larissa Müller zu 3/3
Raphael Eggel zu 3/3

error

Tags: ,


Über den Autor



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zurück zum Anfang ↑

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial